Schlagwort-Archive: Mittelrheinpokal

Wie groß ist eure Vorfreude????

Also bei uns ist sie riesig 🙂
Auch wenn für uns jetzt die etwas stressigere Phase beginnt, sind wir trotzdem sehr entspannt und können wirklich voller Vorfreude sagen “ Wir freuen uns euch wieder bei uns willkommen zu heißen.“
Wir hoffen bei euch ist die Vorfreude mindestens genauso hoch und bei wem das noch nicht so ist, hier ein paar Gründe auf die ihr euch freuen dürft: Wie groß ist eure Vorfreude???? weiterlesen

„Freitagsturnier“ findet wieder statt!

Hallo liebe Boulefreunde,

im letzten Jahr fand aufgrund von Personalmangel leider das Freitagsturnier nicht statt. Da wir das aber genauso schade fanden wie ihr, haben wir uns frühzeitig auf die Suche nach Helfern gemacht und wollen es in diesem Jahr wieder ausrichten!!!! (*juhu*)

Es wird wie immer Mêlée im 5er Team gespielt. Bitte beachtet dass die Einschreibung hierfür um 18 Uhr schließt! Also pünktlich einschreiben und auch da sein 😉

Schön war´s wieder

2016_MRP_AlbumdeckblattJedes Jahr überleg ich auf´s neue was ich in meinem Bericht über den Mittelrheinpokal schreiben soll. In einem Jahr habe ich die Frage „Was macht Bacharach so kultig?“ aufgegriffen und versucht zu klären, ein anderes Mal habe ich mit Kommentaren zum Turnier von den Boulespielern gearbeitet und in einem anderen Bericht habe ich das Turnier aus der Sicht von uns beschrieben und immer wieder komme ich auf das gleiche Ergebnis – schön war´s wieder! Schön war´s wieder weiterlesen

Ein Bouleturnier wird 25!

M - DSCF2627 25.7.
Das 25. Turnier in Bacharach sollte ein ganz besonderes werden! Daher hatten wir uns im Vorfeld überlegt, was man anders/ bzw. „Besonderes“ machen kann. Es gab viele Ideen und letztendlich haben wir uns dann dafür entschieden ein kleines Andenken  zu verschenken. Eines, dass sich alle Boulespieler mit nach Hause nehmen können. Also gab es bei der Einschreibung in das Samstagturnier für jeden Spieler einen Lappen mit dem „25. Mittelrheinpokal Bacharach“ Logo. Außerdem hatte man die Möglichkeit sich ein „Jubiläums T-Shirt“ zu kaufen und somit ein weiteres Andenken mit nach Hause zu nehmen. Eine ganz nette Idee, wie ich finde und ich hoffe ihr habt euch gefreut 🙂

Allerdings war es weder der Lappen noch das T-Shirt, die dieses Turnier zu etwas Besonderem gemacht haben… Ein Bouleturnier wird 25! weiterlesen

Alle Jahre wieder…

2014_Mittelrheinpokal_1…steht der Mittelrheinpokal in Bacharach an und auch in diesem Jahr hat es wieder viele Boulespieler am letzten Juliwochenende nach Bacharach gezogen. Unter den bekannten Gesichtern, findet man auch immer wieder Neulinge, die das erste Mal in Bacharach spielen.

Bei sehr gutem Wetter konnten die Teams ihre Spiele auf dem neu gestalteten unteren Platz, dem Hauptplatz und dem Platz auf dem Campinggelände austragen. Obwohl es an beiden Tagen deutlicher weniger Teams im Vergleich zum letzten Jahr waren, (Samstag – 2013: 180 Teams, 2014: 159 Teams und Sonntag – 2013: 148 Teams, 2014: 133 Teams), hat dies der Stimmung nicht geschadet. Alle Jahre wieder… weiterlesen

Rekordzahlen in Bacharach

  • 180 Tripletten am Samstag
  • bis zu 35°C (gefühlte 40°C)
  • 1.345 Cocktails am Wochenende

Am vergangenen Wochenende fand zum 23. Mal der Mittelrheinpokal in Bacharach statt und entgegen aller Erwartungen und Gerüchte wurde das Turnier wieder zahlreich besucht. Mit 180 Teams erreichte man sogar den Rekord, seitdem an beiden Tagen Triplette gespielt wird. Schon am Freitag mussten sich alle mit den Temperaturen irgendwie zurechtfinden, denn es schien unerträglich heiß (Rekordtemperaturen seit Jahren für Bacharach). Diese Hitze hielt noch den ganzen Samstag, bis der altbekannte und schon zu Bacharach gehörende Regen wieder vom Himmel fiel. 2013_Mittelrheinpokal_TeamDie Hitze war aber nicht das einzige mit dem sich die angereisten Boulespieler auseinander setzen mussten. Schon im Vorfeld, sind wir immer wieder gefragt worden ob es stimmt dass unser Turnier nicht mehr stattfindet. Wir haben diese immer verneint, aber gesagt dass es leider ein paar Änderungen geben wird. Und diese Änderung betraf unseren Platz. Aufgrund von Umbaumaßnahmen am Rheinufervorgelände im Rahmen des Unesco Weltkulturerbes, hat man den Wohnmobilstellplatz (unser Platz während des Turniers) umgesiedelt und den Boden mit Muttererde bestreut. Somit blieb zum bespielen nur noch etwa 1/3 des allseits bekannten, von manchen geliebten und von manchen verhassten, Platzes übrig, was wir und sicherlich auch viele von euch, sehr bedauerten. Allerdings stand als Ausgleichgelände der neue Wohnmobilstellplatz zur Verfügung und wie man so hörte, war dieser vom Boden her auch nicht so schlecht. Neben dieser zwingenden, gab es auch noch ein paar angenehme Veränderungen. In diesem Jahr zum ersten Mal gab es einen Pizzawagen in Bacharach, sowie ein weiteres Essensangebot mit ausgewählten Mittagessen von einem Catering Service. Nachdem nun jahrelang das Essen in Bacharach bemängelt wurde, haben wir uns ein paar Alternativen überlegt, die wohl offensichtlich gut angenommen wurde. Die Pizzakarte musste Sonntags, aufgrund von geleerten Zutaten, ziemlich reduziert werden. Und das Essen des Catering Service, wurde am Sonntag auch restlos geleert. Wir hoffen das Essensangebot war so in Ordnung. Rekordzahlen in Bacharach weiterlesen

Was macht Bacharach so kultig?

Was macht Bacharach so kultig? Diese Frage versuchte man schon 1999 in der Boule Zeitschrift „au fer“ zu klären. Als mögliche Antworten wurde das überragende Ambiente und das nächtliche Spielen im Flutlicht bis in die frühen Morgenstunden genannt, oder auch die Gastfreundlichkeit und die gute Organisation des Turniers. Man versuchte auch eine Antwort anhand von Bildern, nach dem Motto „ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“, zu geben. Aber was genau macht Bacharach aus? Nach einigen gravierende Veränderungen wie z.B. die Umstellung auf Triplette/ Triplette in 2007  oder einem veränderten Platz in 2012 rechnete  man mit einem bemerkbaren Rückgang der Teams für das Turnier, doch dem war zum Glück nicht so. Was macht Bacharach so kultig? weiterlesen

Wieder mal ein gelungenes Turnier

Endlich habe ich Zeit gefunden was über unseren 21. Mittelrheinpokal zu schreiben. Das Turnier für uns Bacharacher endet nämlich nicht Sonntags nach dem Finale, sondern geht unter Umständen für einige Helfer noch bis spät in die Nacht weiter. Der Montag ist dann der Tag zum Aufräumen und der Dienstag wird als Nachbereitung genutzt. Ergebnisse und Bilder werden zusammengesucht um dann alles ordentlich auf unserer Homepage zu dokumentieren. Mittwochs kann man sich dann endlich mal von dem Wochenende erholen=) Und wenn man dann erholt ist und Zeit hat, setzt man sich an den PC und lässt das Wochenende noch mal revue passieren. Wieder mal ein gelungenes Turnier weiterlesen

“Was für ein Wochenende…”

„Hammergeil“,  „Ich liebe dieses Turnier“, „…herrliches Wetter, coole Leute, guter Wein…“, „…Bacharach ist einfach ein Fest…“, „Jetzt müssen wir leider wieder 1 Jahr warten“.

Das sind die Kommentare die man Montags morgens, von den Hardcore- Campern während dem Abbau hört oder die  ein Tag nach dem Turnier auf Facebook zu lesen sind  und von meiner Seite aus nur bestätigt werden können.

Ja, was für ein Wochenende, das wieder viel zu schnell  vorbei gegangen ist. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu berichten. Vielleicht chronologisch, beim Aufbau. Unser Mittelrheinpokal feierte am vergangenen Wochenende sein 20- Jähriges Bestehen und 20 Jahre lange Erfahrung zeigen doch einfach eine gewisse Routine im ganzen Ablauf des Turniers.

Schon am Dienstag, als dann endlich  alle Camping- Mobile und Autos  den Platz geräumt haben, hat der Platzwart und sein Team den Platz abgezeichnet und versucht auch die großen „Löcher“ zu schließen. Dafür wurde noch extra Belag angefahren und verteilt, aber ich glaube nicht, dass es viel geholfen hat.  Der Platz in Bacharach, zumindest unten, polarisiert unter Boulespielern sowieso. Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn, aber wer nach Bacharch kommt, weiß was ihn zu erwarten hat. Nach zwei Tagen Platz abzeichnen, kam Mittwochs, mit den ersten Gästen, das restliche Equipment:  Getränkewagen und Zelt.  In diesem Jahr sollte es im Getränkewagen etwas Neues geben. Bestückt von unsrem Sponsor, trug jeder Helfer im Getränkewagen ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Koksen ist achtziger“  und gab erstmals verschiedene  Fritz-Kola Getränke aus, anstatt der weltbekannten Coca-Cola.  Ich denke auch hier gibt es verschiedenen Meinungen ob es schmeckt oder nicht, aber letztendlich  entstand bei uns der Eindruck, dass die Fritz-Kola Produkte gut angekommen sind.

Donnerstags kam dann endlich der Rest: Weinstand und Cocktailstand. Wie bereits letztes Jahr wurde auch jetzt der Weinstand in eigener Regie von dem Weingut Scherer geführt, die sich wieder sehr gefreut haben dabei zu sein. Im Cocktailstand läuft normalerweise auch alles rund und wir Mädels haben schon ein paar Jahre Erfahrung damit und lassen uns normalerweise nicht aus der Ruhe bringen, aber so ein abgebrochener Schlüssel kann das auch schon mal tun. Nachdem dann ein neues Schloss verbaut war, konnten wir wieder so schmücken, dass man um den Cocktailstand herum ein karibische Atmosphäre wiederfand. Schwitzi & MaikeMit den Füßen im Sand  neben einer kleinen Palme und einer Hawaiikette um den Hals (die gab es bei jedem 5ten Cocktail dazu), ließen es sich die Boulespieler mit Caipirinha&Co.  gut gehen.

Freitags,  so schien es  mir zumindest, war weniger besucht als letztes Jahr.  Die üblichen Verdächtigen reisten wieder früh an und bauten ihr Lager für das Wochenende auf. Es wurde wieder auf der Wiese vor Eva´s Lunchbox und auf dem Sportplatz gezeltet, wobei man sehr darauf achtet, ein Stück weit weg vom Saarland-Lager zu bleiben, die schon Donnerstags mit einem Bus anreisten, aus dem sie ein Tipi mit eigenem Bett, zwei weiteren Zelten und eine eigene Zapfanlage zauberten. Freitags reiste dann der Rest von ihnen an und vergrößerten das Lager noch ein wenig.
Trotz scheinbar weniger Boulespieler wie im Jahr zuvor, war die Stimmung genauso gut, wenn nicht noch besser. Man feierte zusammen am Abend zwischen Bierstand und Cocktailstand, wenn man nicht gerade bis 05Uhr morgens  auf dem Hauptplatz in einem Nocturne-Spiel involviert war. “Was für ein Wochenende…” weiterlesen