Wieder mal ein gelungenes Turnier

Endlich habe ich Zeit gefunden was über unseren 21. Mittelrheinpokal zu schreiben. Das Turnier für uns Bacharacher endet nämlich nicht Sonntags nach dem Finale, sondern geht unter Umständen für einige Helfer noch bis spät in die Nacht weiter. Der Montag ist dann der Tag zum Aufräumen und der Dienstag wird als Nachbereitung genutzt. Ergebnisse und Bilder werden zusammengesucht um dann alles ordentlich auf unserer Homepage zu dokumentieren. Mittwochs kann man sich dann endlich mal von dem Wochenende erholen=) Und wenn man dann erholt ist und Zeit hat, setzt man sich an den PC und lässt das Wochenende noch mal revue passieren.

Wie immer beginnt schon Mittwochs das Abzeichnen des Platzes und der Aufbau, wie immer alles routiniert. Nach dem 21. Turnier erwartet man das auch nicht anders. Die ersten Gäste reisen dann Donnerstags, zum Teil auch schon Mittwochs an. Im letzten Jahr beehrte uns Olliminator schon Mittwochs mit seiner Anwesenheit und packte auch tatkräftig mit an, in diesem Jahr übernahm das dann Schwitzi für ihn, denn Oli war wohl zu diesem Zeitpunkt noch mit dem Fahrrad unterwegs Richtung Bacharach. Die üblichen Verdächtigen aus Darmstadt reisten aber selbstverständlich wie in jedem Jahr auch schon Donnerstag an. Nichts desto trotz erwarteten wir Bacharacher in diesem Jahr weniger Teams als im Vorjahr, da einige Teams aus dem Saarland fehlten, uns von anderen Teams auch bekannt war dass sie nicht kommen können und vorallem da der EuroCup in Weinheim stattfand und dort das Team Lützelsachsen auf die Franzosen treffen sollte. Klar war, dass die Spieler nicht kommen konnten und viele andere wollten sich das Ereignis live ansehen. Doch trotz dieser Umstände wurden wir positiv überrascht und sogar mit mehr Teams als im letzten Jahr besucht. Teams aus ganz Deutschland, vom Norden bis zum Süden, aus Luxemburg, Frankreich und den Niederlanden reisten an um sich am schönen Rhein ein tolles Wochenende mit netten Leuten und guten Boule Spielen nicht entgehen zu lassen.

Am Samstag begann das Turnier pünktlich um 10:00Uhr mit 178 Tripletten! Im Vergelich zum Vorjahr: hier waren es (nur) 163 Tripletten. Das Wetter hielt was es versprach, nämlcih keinen Regen. Die Sonne hätte sich zwar mal mehr blicken lassen können um die Temperatur etwas ansteigen zu lassen, aber zumindest hat es nicht geregnet und das ist schon viel Wert in Bacharach. Turnier am SamstagEs wurde also schön am Rhein bei bester Kulisse Boule gespielt, zwischendurch oder im Anschluss eine Stärkung am Bier -, Wein- oder Cocktailstand eingenommen und einfach das Turnier genossen. Viele Gesichter sind einem nun über die Jahre bekannt, doch auch neue Gesichter, die wohl in der Boulewelt bekannt sind, aber noch nie in Bacharach waren sind nun keine Bacharach-Jungfrauen mehr und haben begeistert mitgeteilt, dass sie im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein werden.
Der Turnierablauf war wie immer eigentlich gut organisiert und in diesem Jahr sogar schneller als sonst. Normalerweise stellt man sich bei Bacharach auf eine Finale mitten in der Nacht ein, was auch einen gewissen Charme hat, aber etwas früher wohl doch angenehmer ist und mehr Zuschauer lockt. Etwa gegen 00:00Uhr konnten die beiden Finale starten. Im A-Finale standen, wie auch schon im letzten Jahr die Münchner. Raphael Gharany und die Zuschlag Brüder trafen hier dieses mal aber nicht auf die Franzosen, sondern auf Sascha von Pleß, zusammen mit Kamel Bourouba und Jannik Schaake. Zwei wirklich gute Teams trafen hier also aufeinander. In einem guten Spiel überzeugten dann aber doch die Münchner und gewannen die Partie 13:9. Auch das B- Finale war gut besetzt. Jan Wilding, Steffi Schultz und Robbie Fox trafen auf Daniela Thelen, Fabian Biesheuvel und Kai Murek. Obwohl das Team um Steffi den ganzen Tag eine gute Leistung hinlegte, schien im Finale wohl die Luft raus zu sein. Sie verloren gegen Daniela und die Jungs zu 3.  Das C Turnier gewann Rüsselsheim um Michael Simon und das D-Turnier konnte ein Team aus Hamburg und Lübeck für sich entscheiden.
Die Ergebnisse findet ihr übrigens im rechten Sidebar unter Mittelrheinpokal – Ergebnisse oder hier.

Der Sonntag dann startet etwas mit Regen, aber nur kurz und wenig und 156 Tripletten machten sich um 09:00Uhr dran, wieder die ersten Kugeln zu schmeißen. Auch hier verlief das Turnier reibungslos und, für Bacharach, überraschen schnell. Im Finale A trafen Mika Everding, Jan Garner und Martin Kuball auf Detlev Krieger, Michael Lauer und Mahmoud Tabrizi. Dies wäre bestimmt ein schönes und spannendes Endspiel geworden, doch wegen der langen Heimreise, entschieden sich beide Teams zu teilen und durch einen Münzwurf einen Gewinner festzustellen. Das Glück war auf der Seite der NRW´ler und Mika und sein Team hatten den 21. Mittelrheinpokal am Sonntag gewonnen. An dieser Stelle sollte man vielleicht mal sagen: Jungs (und alle anderen die schon so früh abgereist sind) es lohnt sich auch noch bis Montag zu bleiben und für das nächste Jahr solltet ihr euch wenn möglich auch noch den Montag frei nehmen. Denn meiner Meinung nach macht Bacharach das Drumherum aus und das sollte man sich auch mal bei Gelegenheit antun. Zusammen Boule spielen und feiern bis in die Nacht in Bacharach am Rhein.
Das B- Final am Sonntag bestritten dann Thomas Ahang, David Gietzkowski und Tarek IbenLahouel die gegen Eva Wilkop, Deniz Yetmez und Eric Barthel deutlich mit einem Fanny das Finale für sich entscheiden konnten. Das C-Finale wurde wieder geteilt und im D-Finale gewannen Melanie Hoffmann, Hans-Joachim Neu und Thorsten Kuhn gegen ein Team aus Bonn 13:2.

Alles in allem war dieses Jahr wohl wirklich ein gelungenes Turnier. Es waren mehr Teams als erwartet gekommen, das Wetter hat gehalten und drumherum hat auch die flüssige Verköstigung gestimmt. Der Bierstand und die Helfer darin hatten wie immer gut zu tun. Im Weinstand wurde so mancher Wein probiert und gerne getrunken, nicht zuletzt auch wegen der netten Damen hinter dem Stand. An dieser Stelle also mal ein großes Lob an alle Helfer dieses Turniers für den reibungslosen Ablauf und die gute Selbstorganisation.Saar-Zone am Cocktailstand Ach ja und an dieser Stelle, darf ich wohl auch nicht den Cocktailstand vergessen, der mittlerweile einfach zu Bacharach gehört. Da ja Eigenlob bekanntlich stinkt, möchte ich mich an dieser Stelle einfach bei allen Mädels für ihre Hilfe bedanken die so kurzfristig noch eingesprungen sind und denjenigen die schon Jahre dabei sind. Wir haben am kompletten Wochenende über 750! Cocktails gemixt und ich finde das sollte mal hier erwähnt werden, da dies schon eine Leistung ist, von Mittags bis Morgens da drin zu stehen und die Shaker durch die Luft fliegen zu lassen.

Nachdem nun alles wieder rum ist, irgendwie immer viel zu schnell, wollen wir allen Boulespielern noch eine schöne, erfolgreiche Saison wünschen. Die meisten von euch werden in diesem Moment in Travemünde sein und ich drück die Daumen für gutes Wetter. Hoffentlich sieht man sich auf noch ein paar anderen schönen Turnieren, wie Groß Gerau und wir hoffen auch wieder im nächsten Jahr auf so zahlreichen Besuch. Es lohnt sich auch zwischendurch mal auf die Homepage zu gucken, denn im nächsten Jahr gibt es eventuell einige bedeutende Änderungen in unserem Turnier, von denen wir natürlich dann hier sofort berichten werden.

Viele Grüße

PC Bacharach

P.S. Sobald Bilder verfügbar sind, werde ich diese auf der Homepage selbstverständlich zur Verfügung stellen und auch berichten.

3 Gedanken zu „Wieder mal ein gelungenes Turnier“

  1. Hey, das hast du wirklich schön geschrieben. Aber was möchte man erwarten, nach so einem tollen Turnier! War echt schön :o)
    LG
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.