Der Fluch des Pokalspiels

Zum vierten mal in Folge gelang es Bacharach nicht die erste Runde im Pokal zu überstehen, trotz guter Leistung fehlt wohl immer das kleine Quäntchen Glück.

Gestern Abend machte sich eine kleine Truppe von Bacharachern auf den Weg nach Bad Münster am Stein- Ebernburg um dort die erste Runde im Pokal gegen Rheingrafenstein zu spielen. Peter Froß, Tim Klotz, Frank Kaltwasser, Anja Fülber, Lisa Hartung, Marcel und Wolfgang Böhm wollten nach 3 Jahren erfolglosem Pokalspiel endlich ein Wörtchen um den Pokal mitreden.

Der Start in der Téte-a-Téte Runde, war eine gute Ausgangssituation für die nächsten Runde. Wolfgang Böhm legte eine gute Partie gegen Meico hin und war dem Heimvorteil des Gegners nicht ganz unterlegen, verlor jedoch am Ende zu 10. Auch Tim Klotz und Peter Froß konnten dem Heimvorteil der Rheingrafenstein-Bouler nicht trotzen und verloren ihren Partien 3:13 und 9:13. Mit drei verlorenen Tétes lag nun die Hoffnung auf den anderen Partien. Marcel, der eine gutes Spiel zeigte, sowohl im Schießen als auch im Legen, gewann souverän das Spiel 13:5. Frank ließ es sich nicht nehmen, ebenfalls 2 Punkte für Bacharach zu holen und gewann sein Partie 13:5. Somit betrug der Zwischenstand 6:4 Punkten für Rheingrafenstein, allerdings lief ja auch noch ein Partie. Lisa Hartung spielte für Bacharach das Frauen-Téte und machte es gegen Ende nochmal so richtig spannend.Lisa beim Pokalspiel in Rheingrafenstein Zunächst lag sie mit 2:9 hinten und Christine von Rheingrafenstein zeigte eine starke Legeleistung. Doch schon ein Treffer von Lisa und das Erobern des Cochonnets brachten Lisa wieder zurück ins Spiel. Bei einem Stand von 11:12 wurde es dann so richtig spannend und die Zuschauer versammelten sich um das Spiel. Beide Frauen machten ein gutes Spiel, doch am Ende versagten wohl ein wenig die Nerven. Christine verlegte 2 Kugeln und mit der 3 holte sie dann den Punkt. Nun war es an Lisa mit noch zwei Kugeln auf der Hand das Spiel auszumachen. Mit einem Treffer auf die Punktkugel und eine schöne nachgelegt, gewann sie dann das Spiel 13:12.

Zwischenstand nach den Téte-a-Tétes 6:6. Für jedes gewonnene Téte bekommt das Team 2 Punkte. Nun ging es and die Doubletten, hier bekommt man pro gewonnenem Spiel 3 Punkte.

Peter und Wolfgang spielten das erste Doublette und fanden einfach nicht ins Spiel rein. Mit einem Rückstand von 0:7 kämpften sie jedoch um jeden Punkt und konnten am Ende dann doch ein Fanny abwehren. Die Partie verloren sie dann am Ende aber doch 4:13.

Lisa und Marcel, die bereits am ersten Ligaspieltag eine gute Partie hinlegten, zeigten auch in Rheingrafenstein wieder, dass sie gut zusammen spielen können. Gegen Meico und Benno spielten sie ein schönes Spiel in welchem beide Teams wirklich zeigten was sie können. Marcel mit einer starken Schießleistung und Lisa, die vorne alle Kugeln brachte, konnten sie diese Partie für sich entscheiden und gewannen 13:6. Somit waren 3 weitere Punkte auf dem Konto der Bacharacher.
Das dritte Doublette, unser eingespieltes Mixte Anja und Frank, spielten mal wieder ein schönes Spiel. Anja und Frank beim Pokalspiel in RheingrafensteinZwar mit kleinem Rückstand zu Beginn, zeigten sie was sie können und holten auf 12:12 auf. Die letze Partie der Doubletten, ließen es sich nicht nehmen, ein wirklich spannendes Spiel zu zeigen. Mit 12:13 verloren die beiden das Doublette aber am Ende dann doch.

Neuer Punktestand nach der zweiten Runde also, Bacharach 9:12 Rheingrafenstein. Jetzt war die Ausgangslage für Bacharach nicht mehr die Beste, beide Tripletten (pro gewonnenes Spiel gibt es 5 Punkte) müssen gewonnen werden um die erste Runde im Spiel um den Pokal zu gewinnen.

Wolfgang, Marcel und Tim gingen direkt zu Beginn in Führung. Tim, der im Téte zuvor auf dem Platz nicht so recht reinkam, legte beim Triplette souverän vor. Das gegnerische Team konnte dann zwar auf einen Spielstand von 7:7 aufholen, allerdings waren da ja auch noch die Böhms. Mit wirklich guten Leistungen von allen 3 Spielern, zeigten sie den Zuschauer ein schönes Spiel und konnten mit einem 13:8 noch 5 Punkte für Bacharach holen.
Das Triplette Mixte mit Lisa, Frank und Peter ging etwas langsamer voran. Peter als Pointer legte zu Beginn konstant gute Kugeln und Lisa und Frank schossen die nötigen Kugeln bzw. legten was noch zu legen war. Allerdings reichte es immer nur Pünktchen für Pünktchen bis zum 4:0, danach schafften es die drei einfach nicht mehr einen Punkt zu machen und Rheingrafenstein beendete das Spiel mit einem 13:4 für sich und entschied somit auch die erste Runde im Pokal für sich.

Der Fluch war also nicht gebrochen. Aber am Ende des Tages bleibt zu sagen, dass trotz der verlorenen Runde im Pokal einige schöne Spiele gezeigt wurden und wirklich alle gut gespielt haben. Auch die Gastgeber Rheingrafenstein haben gut gespielt und am Ende hat man dann noch bei Gegrilltem und einem Bier den Tag Revue passieren lassen, bevor man sich dann wieder Richtung Heimat machte.

mehr Bilder gibt es hier

Ein Gedanke zu „Der Fluch des Pokalspiels“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.